Serdar Somuncu soll Kanzler werden!

Kleine Meldung, noch nicht auf dem Radar der grossen Zeitungen: Die „Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative“ (Kurz: „Die Partei“) stellt Serdar Somuncu als Kanzlerkandidat für die nächste Bundestagswahl auf.

In seiner Kolumne in der Wirtschaftswoche erklärt der Schriftsteller und Kabarettist türkischer Herkunft:

„Liebes Volk, schnallt euch an. Ich nominiere mich, ich will der erste türkische Bundeskanzler Deutschlands werden. Und dann ist Schluss mit lustig. Vor allem für Erdo, Angie und Konsorten. Kein erpresserischer Deal mehr um Flüchtlinge, keine permanente Alternativlosigkeit im Strom der Möglichkeiten, kein Hin und Her bei Beitrittsverhandlungen und kein zaghaftes Zögern beim Anprangern von Völkermord und Menschenrechtsverletzungen. Ab sofort wird Klartext gesprochen!

Der Reformstau ist vorbei. Ich bringe euch ein generelles Kopftuch- und Kruzifixverbot; die Homo-Ehe wird verpflichtend, die Autobahnvignette eingeführt. Veganes Leben wird geächtet, und Steuern werden komplett abgeschafft. Ich nehme die Menschen in die Pflicht, und das, egal woher sie kommen, woran sie glauben oder wohin sie wollen. Populistisch, polemisch, polarisierend!
[…]
Deutschland gehört auch nicht den Idioten auf der Straße, die behaupten, sie seien das Volk. Mein Deutschland, das ist eine gemeinsame Auffassung von Solidarität und Zusammenhalt. Ethische Werte, Moral und Menschlichkeit sind die Maximen. Aufgeschlossenheit, Ausdauer und Glaube an das Große im Ganzen sind die Grundfesten unserer Überzeugung. Alle, die sich für das Volk halten, sind dabei. Wer möchte, der gehört dazu. Wir müssen bessere Nazis werden als die Nazis selbst, wir müssen bessere Mullahs sein als die Mullahs selbst. Und jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung; erst wenn es alle trifft, ist es gleichmäßig verteilt.
[…]“

Wer sich ein Eindruck über sein Wesen verschaffen möchte: Roland Söker von BR2 hat ihn in der Sendung „radioSpitzen“ am 15.01.2016 als Gast gehabt. Der Podcast ist hier zu finden oder eine lokale Kopie hier lauschen:

Nach dem Podcast könnte ich mir Herrn Somuncu auch prima als Bundespräsident vorstellen…. Hm hm hm …

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar

Was die sehr, sehr gute Partei AfD schon alles für unser Land Deutschland geleistet hat, ist wirklich erstaunlich.

Sehr spannend nach dem Motto „Was sie immer schon über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wissen wollten, aber nie getraut haben zu fragen“ ist die grosse Anfrage von Frauke Petry: einundvierzig Druckseiten, sechshundertdreissig Fragen vom Kaliber „Ist der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice eine Behörde?“, „Wie viele Erträge erzielte der MDR aus Mahngebühren in der Zeit vom 2012 bis 2016?“, „Wie viele Sänger sind derzeit beim MDR-Rundfunkchor beschäftigt?“ und „Gehört die Sportberichterstattung zur Grundversorgung?“

Sicherlich sind die Fragen recht interessant – nur wurden sie (wie die letzte genannte Frage) in der Vergangenheit bereits durchdiskutiert oder sind schnell über Wikipedia oder die Haushaltspläne der Sendeanstalten beantwortbar wenn man sich etwas Mühe gibt.

Alleine die Fragen 1+2 („Welche Aufgabe hat der Rundfunk gemäß Art. 5 Abs. 1 GG?“ und „Kann dieser Auftrag gemäß Art. 5 Abs. 1 GG nur vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk wahrgenommen werden?“) sind recht verstörend, wenn man Art. 5 Abs. 1 GG gelesen hat – zeugt von einem mangelndem Verständnis.

Unter Opposition stelle ich mir da schon was anderes vor, aber in diesen postfaktischen Zeiten wird man sich vermehrt mit sowas auseinander setzen müssen.

Dazu passt: „Die übergroße Mehrheit junger Schüler in den Vereinigten Staaten kann nicht zwischen einem als „sponsored“ getarnten Werbetext im Nachrichtenformat und einem richtigen Nachrichtentext unterscheiden

Das Team von Neomagazin Royale hat mal Qualitätskontrolle betrieben und die kleinen und grossen Anfragen der Landesfraktionen der AfD unter die Lupe genommen.

Zum unten angehängten Video gibt es noch eine Präsentation die hier zu finden ist.

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar

Murphy….

Anything that can possibly go wrong, does.

Ich habe zwei schon länger anstehende Probleme:

1) Die Ladeautomatik meines Galaxy S4 spinnt herum. Wenn mal vollgeladen bricht der Ladevorgang ab so dass ich nach paar Tagen am Ladegerät wieder einen leeren Akku habe (ich brauche das Smartphone nur wenn ich mal ausserhalb gewohnter Routen unterwegs bin). Eine aktuelle Version einer selbstkompilierten Version des aktuellsten Cyanogenmod versprach besserung.

2) Für bestimmte Aufgaben als Sachverständiger und Gutachter brauche ich nicht nur CPU-Leistung sondern auch FLOPs. Dank NVIDIAs CUDA-Schnittstelle kann man diese Aufgaben recht kosteneffizient an eine Grafikkarte auslagern. Leider ist meine GTX760i von 2013 (ca. 3 Tera-FLOPS bei einfacher Genauigkeit) mittlerweile etwas lahm dafür.

Das Ende von 1): Irgendeine Zwischenversion von Cyanogenmod meinte nach dem Update, alle Benutzerdaten zu löschen. Das Telefon komplett neu zu installieren scheiterte schon daran, dass der augenkrebserzeugende Hintergrund des „Desktops“ nicht änderbar ist weil der eigene Theme-Installer inkompatibel zum Rest der Installation ist. Also zurück auf den gesicherten Stand – aber das vom ROM-Manger erstellte Backup konnte vom gleichen ROM-Manager nicht mehr gefunden werden und nach viel Mühen wurde es gefunden und als Inkompatibel betrachtet. Zwar bin ich Linux-Erfahren und kann auch mal auf der Kommandozeile einen Apple-Rechner wieder geradebiegen – aber Google hat dieses OS mit Android so verpfuscht dass man es eigentlich meiden sollte. Die Alternative „Apple“ ist keine Alternative – die Firma kauft nun für 600 Ocken Brutto ein neues Teil und verlässt sich nur noch auf den Hersteller für Updates.

Zeit verschwendet: 2 Manntage.

Das Ende von 2): Das Ergebnis reiflicher Überlegung ergab den Ankauf einer GeForce GTX 1080 mit gut 9 Tera-FLOPS. Das Schwestermodell TitanX macht zwar gut 11 TFLOPs, kostet aber das Doppelte. Kam heute per Express. Der Einbau war etwas schwierig denn diese Grafikkarte hat „Überlänge“. So muss das Festplattenkabinett nun freischwebend knapp über dem Boden residieren weil es im Weg war. Und auch paar SATA-Anschlüsse wurden umgesteckt (was zumindest unter Linux jetzt nicht das Problem ist). Hauptproblem war die Umstellung der alten Monitoranschlüsse auf den (mittlerweile auch schon wieder veralteten) Displayport. Die Buchsen am Monitor waren jahrelang den Nikotinschwaden ausgesetzt und verursachten sporadische Blackouts. Nach paar mal „rein-raus-rein-raus“ war auch das erledigt. Als Test der Installation habe ich mal „Mad Max“ gestartet (gibts seit paar Tagen auch für Linux auf Steam) und siehe da – die GPU langweilt sich nur noch herum statt permanent mit 100% am Anschlag zu stehen. Dafür jault nun der alte i5-650 herum, dass er permanent unter Vollast steckt. Oder besser gesagt: er wird vom OS bei 75°C Core-Temperatur auf 1.2GHz statt 3.2GHz gehalten. Naja, der lahme RAM-Transfer hat mich schon immer gestört und mittlerweile gibt es SSDs mit noch mehr Kapazität und schnelleren Schnittstellen. Neuer Rechner muss her.

Zeit verschwendet: 0 Manntage. – aber ich muss jetzt für neue Hardware noch mehr schuften gehen.

grr…

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar

Laura von Arabien – Allein unter Männern

Mein Cousin Karsten Hohmann hat für den WDR ein spannendes Feature über die einzige Frau im Emirat Katar gedreht die mit Falken jagt.

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-weltweit/video-laura-von-arabien—allein-unter-maennern-100.html

Ich fand es spannend.

Und ansonsten ist hier nicht viel passiert – ausser das ich gerade meinem lokalen Ordnungsamt eine recht einseitige Brieffreundschaft pflege xD

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar

Frauenpower

Wärend links noch über die wahre Gleichberechtigung von Mann und Frau gestritten wird, wird rechts der Graben von den bösen Konzernen vergrössert.

Wie zum Beispiel: Die Schwedische Designerin und Gartenliebhaberin Petra Maison erkannte um 2007, dass es keine Kleidung gab die zweckmäßig, komfortabel und attraktiv für Gärtnerinnen war – schwupp wurde Garden Girl gegründet. Eine Suche nach „Garden Man“ mit spezieller Gartenbekleidung für den Mann (mit Teflongeschmiertem Reissverschluss um mal schnell die Nachbarin beim Heckenschneiden zu vernaschen) verlief erfolglos…

Die WiHa Werkzeuge GmbH (die haben wirklich gute Werkzeuge) hat eine Ladies Line SoftFinish Special Edition Set, 3-teilig aufgelegt (wurde in der letzten „Pussy Terror TV“ Show von und mit Carolin Kebekus vorgestellt)

Oder darf es ein pinkfarbenes 39-teiliges Frauen Werkzeug Set für 19,99 EUR sein?

Oder gleich eine ganze Kollektion für die Tussi on Tour? Mit rosa Flachmann!

Wo ist das stylische blaue, outdoor Tablettenschächtelchen den Mann sein Viagra? Und warum liegt hier Stroh?

Ich sollte einfach weniger Carolin Kebekus und Pussy Terror TV schauen…

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar

50

Was ich an meinem 10ten Geburtstag gedacht habe, weiss ich nicht mehr.

Mit 20 habe ich festgestellt, dass ich ausser dem Abitur und einer erfolgreichen Impfung gegen Tetanus noch nichts auf die Beine gestellt habe.

Mit 30 dachte ich nur „ungefähre Hälfte zur Rente erreicht…“

Mit 40 hatte ich genug Erfahrung um prosperierend in die Zukunft sehen zu können. Gleichzeitig dachte ich zurück „80 Jahre werde ich wohl schon werden, aber werden die nächsten 40 Jahre genauso schön wie die letzten 40 Jahre?“

Mit 50 habe ich schon seit Wochen Magengrimmen. Nur noch 17 Jahre zur Rente und meine Kundschaft ist älter. Was mache ich mit 60?

Meine Frau hat mich gestern Nachmittag gefragt, was ich an meinem 50sten mache und habe geantwortet „in den Garten gehen und die zweite Regenrinne an der Hütte anbringen“.

Man merkt nie, was schon getan wurde, man sieht immer nur, was noch zu tun bleibt. Marie Curie

Veröffentlicht unter Hohmanns schlimmste Reisen | Hinterlasse einen Kommentar

UPS im DHL-Delir (oder: Just in Time (oder: geht Kanban heute noch?))

Wenn man im Netz liest, kommt man vom Stöckchen aufs Hündchen auf den Dinosaurier.

VW konnte letzten Monat nicht mehr produzieren weil einer ihrer „Just-In-Time“ (JIT) Lieferanten der Meinung war, nicht mehr liefern zu wollen.

Einer der Promoter für Kanban (die Idee zu JIT) in Deutschland ist Horst Wildemann, hier ein sehr schönes Interview mit ihm in „Eins zu Eins. Der Talk.“ (Bayern 2).

Das Problem ist, dass JIT langsam abbröckelt: Statt eines Eisenbahnzugs mit Produktionsteilen 1x pro Woche welche die Produktion eines Unternehmens für die nächsten 3-6 Wochen sicherstellten toben nun viele kleine LKWs über die Strassen weil sich der Güterzug nicht mehr rentiert.

Und die Dienstleistungen für JIT werden immer verleichbarer, was dazu führt dass der billigste Anbieter zum Zuge kommt.

Den Zirkus habe ich lange genug mit GLS mitgemacht: Auf meine Bitte hin, dass er bitte bei mir erst nach 10 Uhr anliefert kam nur die Antwort „unterschreibe hier“. Komisch: DHL und UPS haben das schon vor 10 Jahren verstanden und die Tour danach gerichtet.

Und nun kommt das Problem, dass selbst die „besseren“ Paketdienste mit der normalen Auslieferung überfordert sind…

DHL-Pakete kreisen hier ständig zwischen Hub und Zustellauto, nun hat es auch meinen hochgeschätzten UPS erwischt:
ups

3 Arbeitstage… Herr Wildemann – was nun?

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar

Preisschlacht (oder: Fake-Verkäufer bei Amazon)

Ich habe im Garten letztes Jahr (also 2015) eine relativ günstige Pergola aufgestellt. Ich wollte eigentlich gleich was „richtiges“ machen, aber das wäre teuer gekommen und meine Frau sprach immer von „zu gross, zu wuchtig“ – also 350 EUR ausgegeben und einfach mal was hingestellt. Als es stand, fand es auch das geliebte Eheweib ganz Toll.

Nachteil der günstigen Lösung: sie hält nicht lang. Meine Nachbarin Karen meinte zwar damals, dass es kein Problem wäre da irgendwann einen neuen Baldachin zu nähen – aber im zweiten Jahr zeigt sich, dass der Stoff das geringste Problem ist: Es verbiegen sich die kleinen V-förmigen Gebilde, die den Stoff an den Gleitern halten weil sie a) zu schwach dimensioniert sind und b) sich oben öffnen und dann abfallen. Das zu reparieren ist eine riesige Frickelarbeit für die man am besten alles wieder demontiert und richtig macht – und das dann wohl alle 2 Jahre wieder.

Ich hätte auf John Ruskin hören sollen.

Daher habe ich mal bisserl im Netz gestöbert und bin auf dieses Angebot gestossen:
plaram_martinique

Kostete die ganze Zeit gut 1.400,00 EUR und habe es auf meine Amazon-Wunschliste fürs nächste Jahr gelegt. Als ich heute eher zufällig nach was anderem suchte, kam die Meldung dass dieser Artikel auf meiner Wunschliste nun für ca. 250 EUR weggeht. Als Entwickler für kaufmännische Software kenne ich den Handel recht gut: Wenn die Saison zuende geht und ein Modellwechsel ansteht und man feststellt, dass Konstruktion nicht ganz einwandfrei ist – dann geht teure Ware schonmal gerne zum Materialwert raus.

Interessant bei diesem Verkäufer war, dass er mit viel List- und Tücke die Aufforderung „Vor Bestellung Kontakt mit woood888@web.de aufnehmen!“ bei Amazon eingeschleust hat denn der Laden verhindert es durch ausgefeilte Programmierung an (fast) jeder Stelle, dass man an Amazon vorbei mit dem Verkäufer direkt Kontakt aufnehmen kann. Also wird alles, was nach EMail-Adresse und URL aussieht anonymisiert oder gleich gelöscht.

Der Verkäufer agierte unter dem Profil eines seriösen Verkäufers in Berlin der in seinem eigenen Onlineshop seltsamerweise nur Treppenstufen aus Metall offerierte.

Naja, ich dachte mir: „Nimm mal Kontakt auf und lass mal hören was so geht“ – und prompt kam folgende Antwort von „marieblau486@gmail.com“:

Hallo,

Das Produkt ist Neuware und Originalverpackung, mit internationaler
Herstellergarantie und Rechnung.
Der Preis ist weniger als üblich. Wir haben spezielle Angebote in
diesem Zeitraum. Das Angebot dauert 7 Tage.
Die Lieferung erfolgt frei in Europa durch DHL Express.
Dieses Geschäft gehen über Amazon A-bis-z-Garantie Programm.

Damit die Transaktion durch Amazon begonnen werden kann, benötige ich Folgendes:

Vollständigen Namen:
Adresse:
Stadt:
PLZ:
Land:
Handynummer:
Produkt:
Betrag(Preis):

Ich werde sofort die erforderlichen Daten an Amazon übermitteln .
Amazon werden Sie mit den Bestelldaten zu Zahlung und Versand in
Verbindung. In maximal 3 Tagen können Sie das Produkt erhalten.

Mit Amazon Sie haben 7 Tage, um den Artikel. Danach werden Sie eine
Entscheidung treffen. Wenn Sie den Artikel behalten wollen oder nicht!
Wenn ja, wird Amazon das Geld an mich senden. Wenn nicht, werden Sie
das Geld zurück zu erhalten und DHL wird der Artikel von euch nehmen
und liefern sie zu mir zurück. Ich werde für die wiederkehrenden
Lieferung bezahlen!

Ich warte auf Ihre Antwort.

Freundliche Marie.

Fehlt nur noch, dass die „Freundliche Marie“ nach meinen Logindaten bei Amazon fragt.

Die Lieferung erfolgt frei in Europa durch DHL Express.“ – da habe ich aufgehört zu lesen. Sendungsgewicht 80KG, keine Ahnung welche Paketmaße der Pavillon hat – aber selbst bei nur 1x1x1m sagt mir der Rechner auf der DHL-Seite, dass dafür 739,00 Ocken zu zahlen sind und nur dann, wenn das Paket von Höhenstrasse 2 zu Wartbaumstrasse 52 (also mein Grundstücksnachbar) zu transportieren sei.

Naja, warte ich halt ab bis ein etwas seriöserer Anbieter einen Sommerschlussverkauf macht…

Veröffentlicht unter Dies und das... | 6 Kommentare

… und nun was ganz Anderes

Habe noch paar Computerwitze auf dem Desktop, die müssen mal veröffentlicht werden…

rechen-zentrum

digitalisierung_in_deutschland

dilbert__certificationÜbersetzung: „Gehe von diesem Netzwerkserver weg – Ich bin Zertifiziert“ / „Ich beschwöre die gewaltige Kraft der Zertifizierung“ / „Nun, das ist mir jetzt peinlich – das ist alles, an was ich mich aus dem Zertifizierungskurs erinnere…“

Wenn meine Frau mich fragt, warum die Lampe in der Küche immer noch kaputt ist….



Eher was für Insider…
signalling_win_unix

Mein absoluter Favorit:
melodys-guide-to-programming-languages

Sorry für den langen Beitrag, hier ein Warndreieck zum Vergleich…
warndreieck

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar

Die Amis leben auf dem Mond

die_amies_leben_auf_dem_mond

Übersetzung:

„Echtes Satellitenbild von der NASA, wir zerstören unseren Planeten.“

„Nein, das sind die Vereinigten Staaten die jemand mit Photoshop auf ein Bild des Mondes montiert hat“

„Nein, das ist unser sterbender Planet, zeig bisserl Pietät“

Naja, in den USA kann auch jemand wie Trump ohne jegliche Erfahrung in der Politik Präsident werden – in Deutschland muss ich für den Anschluss einer Steckdose einen Gesellenbrief im Elektrohandwerk nachweisen (theoretisch).

Wenn alle so arbeiten würden wie Politiker …
wenn_alle_so_arbeiten_wuerden_wie_politiker

Früher war alles besser! Zb. als wir noch keine Computer hatten und die Architekten kein AutoCAD:

vor_autocad

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar