Ateliergespräche

“… dann hatte er meine Webseite doch überraschend beim Provider gekündigt und dann war sie weg”
“So ein Quatsch, die kann man doch einfach wieder aus dem Papierkorb wiederherstellen”

“… also jemand wie der Edathy sich an Fotos nackter Kinder aufgeilen, das ist doch abartig”
“Aha, und wer sich an Alice Schwarzer aufgeilt ist völlig normal?”
“Das ist doch was ganz anderes!”

Veröffentlicht unter Schwachsinn | Hinterlasse einen Kommentar

Raumschiff Sonderpreis

Ein Juwel der Fan-Synchronisation aus dem Jahre 1991 – erstaunlich, was man damals mit viel Liebe zum Detail schon alles hinbekommen hat.

Einbetten geht leider nicht, daher hier nur der Link auf das Video

Veröffentlicht unter Schwachsinn | Hinterlasse einen Kommentar

Service

Ich habe selbst dem “ich nix deutsch”-Kollegen von GLS beibringen können, dass “Rolladen unten” hier bedeutet “noch nicht im Büro” wenn er versucht, mitten in der Nacht (also vor 10:00 Uhr) ein Paket zustellen. Der Kollege von UPS hat das frühzeitig selber kapiert und liefert bei der nächsten Umkreisung an.

Mit der Deutschen Bundespest DHL hatte ich mit den Zustellern auch nur ganz selten Probleme, die wussten schon wie man zu kleinen Aufmerksamkeiten kommt.

Heute morgen, 9:10 klingelts an der Tür. Ich noch im Schlafanzug, gucke verdutzt auf die Zustellerin und frage nur verdattert “Sie wissen aber schon, dass hier der Betrieb erst ab 10 Uhr los geht” worauf sie meinte “Montags arbeite ich nur halbtags und habe keine Lust, den ganzen Tag bei der Post zu verbringen”. Naja gut – hab ich halt auch keine Lust ihr zu Ostern was Gutes zu tun.

Das wird bestimmt ein lustiger Tag.

Dusche, Frühstück, Terminkalender. Aber erstmal die aufgelaufenen Anrufe abarbeiten. Hier ein kaputter VPN-Zugang, dort eine Terminverschiebung.

Gestern ist die Türbremse bei unserem Geschirrspüler kaputt gegangen. Recht unangenehm, wenn einem die schwere Frontklappe unaufgefordert gegen das Schienbein knallt. Servicetermine zu vereinbaren sind für mich immer ein Horror: erst Warteschleife, dann irgendeine inkompetente 5 Euro-Aushilfe am Telefon mit dem Ergebnis “der Techniker kommt zwischen Ostern und Weihnachten, bitte halten Sie sich an diesem Tag zwischen 6 Uhr 30 und 16 Uhr bereit” – braucht kein Mensch.

Also mit Widerwillen bei Neff in München angerufen. “Alle Plätze sind belegt, bitte wart.. Guten Tag, mein Name ist Sonja Mustermann, wie kann ich helfen?” Völlig verdutzt leiere ich die bereits abgeschriebenen Daten vom Geräteschild herunter. “Kein Problem, wie wäre es Donnerstag?” Ich frage ungläubig zurück “wirklich *diesen* Donnerstag?” Da hatte ich morgens frei – passt also. Termin festgemacht, alles gut.

5min später bimmelt das Telefon, Kundendienst Firma Neff. “In 20 Minuten könnte ein Techniker bei Ihnen sein” – machen wir doch glatt! Und kaum hatte ich aufgelegt, rief wieder der Service durch und hat mir Dienstag nachmittag als Termin angeboten (da musste ich dankend ablehnen). Eben war der Techniker da, so schnell hab ich noch nie ein Gerät repariert bekommen.

Und auch der Rest meiner Telefonate war recht erfreulich. Ein Werbeanruf wo die Gegenseite sofort verstanden hat dass ich das Angebot wirklich gebrauchen kann, eine Rückfrage in einer Schadenssache “Ja, ich habe den Vorgang noch im Kopf – das war November 2013?” und ich habe sogar einen Parkplatz direkt vor meiner Hausbank gefunden.

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Chormusik

Ich hab ja unter der Ägide von L. Kleff einige Musicals in Nidderau als Regisseur durchexerziert – bis es halt zum Bruch kam weil mir das ständige Gejammere “ABER WIR SIND DOCH NUR ALLES AMATEURE!!!!” auf den Sack ging und mein minimaler Druck “das geht aber doch?” den Beteiligten zu groß wurde.

Irgendwann musste die Entscheidung getroffen werden: Mein Streben nach was halbwegs ordentlichem oder die übliche Nidderauer Durchschnittskost.

“Man” entschied sich für Durchschnitt, ich war raus – und meine Magengeschwüre los.

Eine Freundin von mir leitet einen Chor in Kroatien, deren Mitglieder auch “alles Amateure” sind.

Hier mal zwei Stücke:

Und eines, womit man unsere Lokalchöre in den Boden hämmern kann:

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Passwörter und Arbeit

dazu verweise ich mal auf mein Firmenblog:

http://www.zwanzigeins.de/archive/468
http://www.zwanzigeins.de/archive/472

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Funktioniert leider nicht mehr…

Armer Jesus – zum Glück hast Du die Menschen schon vor 2000 Jahren bekehrt als es bestimmte Probleme anscheinend nicht gab. Man kann ja auch aus jedem Problem ein Problem machen :-)

59726055

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Snailmail

Eine DVD aus der Schweiz war 4 Tage unterwegs zu mir nach Deutschland. Die Daten darauf waren für ein Schweizer Projekt, das bei mir in Frankfurt gehostet wird weil meine Anbindung zu den Schweizer Providern trotz “langer Leitung” immer noch latenzfreier und schneller ist, als es anscheinend innerhalb der Schweiz möglich ist. Mein Provider Mainlab machts möglich ;-)

Allerdings frage ich mich immer noch, was die CD so lange unterwegs gemacht hat… Vielleicht ein Schwätzchen mit dem Zoll gehalten?

snailmail

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Parteigedöns

Gerade im Blog des Chefredakteurs des Impulse-Magazins gefunden:

Ich sprach gestern mit einem Unternehmer, der eine gute Idee hatte: Das Beste – sagte er – wäre, wenn CDU/CSU und SPD weiterverhandeln würden. Immer weiter. Immer weiter. Sie also auch künftig ausschließlich mit sich selbst beschäftigt seien und sich von Verhandlungsrunde zu Verhandlungsrunde hangeln würden. Dann würde gar nichts entschieden, alles liefe einfach weiter. Und die Politik könne keinen Schaden anrichten.

Eigentlich ein guter Vorschlag. Schade nur, dass die Verhandler so scharf auf Ministerposten sind – und sie das Verhandeln deshalb doch irgendwann einstellen werden.

Recht hat er…

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar

Jahresendrally

Es geht aufs Jahresende zu und plötzlich muss alles irgendwie fertig werden. Parallel dazu wirds früh dunkel und da kommt man als gestandener Programmierer auf allen möglichen Blödsinn, den man ebenfalls noch machen will.

Bis man dann völlig fertig vom Kunden zurück kommt, beiläufig sein Abendessen einschaufelt und dann ein anderer Kunde mit einem Rechner unterm Arm vor der Tür steht (Weihnachtsgeschichte reloaded). Er war auf einer ihm seit Jahren bekannten und seriösen Webseite mit KfZ-Auktionen, plötzlich und unerwartet hat er den BKA/GVU Trojaner auf dem Rechner.

Normalerweise kein Problem, sowas entferne ich händisch – blöderweise war es diesmal eine neue Variante die sich recht gut eingenistet hat. Hab ich daran gemerkt, dass der Kunde 3 Tage später mit dem gleichen Problem da war. Interessanterweise hat keine der üblichen Engines auf den Rettungs-CDs irgendwas gefunden, wird Zeit dass ich hier mal paar Hersteller wegen Unfähigkeit aus dem Programm nehme.

Tip-Badge-v1-DE-smHa – und ich bin nun offiziell ein von Google zertifizierter Fotograf und darf nun 360° Panoramen von Innenräumen aufnehmen. War eine sehr schwere Geburt für mich weil das dort bisserl anders läuft als bei meinen Panos. Aber mit Centstücken auf dem Boden und Millimeter-genauem Ausmessen der Abstände und Winkel geht das recht locker von der Hand.

Hier mal 2 Beispiele von mir (etwas nach unten scrollen und auf “Innenansicht” klicken, bei lahmer Internetanbindung und/oder lahmen Rechner zieht sich das alles etwas hin):

Restaurant zur Hochmühle
Getränke Euler

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar

Leistung

Unsere EU-Bürokrauts haben eine neue Spielwiese entdeckt: Staubsauger, speziell deren Energieverbrauch.

So sollen ab 1. September 2014 nur noch Haushaltsstaubsauger verkauft werden, “die weniger als 1600 Watt Leistung erbringen”. Na gut, der Stern des Bundesdeutschen Journalismus ist schon seit Jahren am sinken, denn selbst dem Laien sollte das mit der “Leistung erbringen” bei einem Staubsauger schon die Alarmglocken klingeln lassen.

Zwar kann man die Saugleistung in Watt tatsächlich messen (dafür ist EN-IEC 60312 zuständig) – aber mit ca. 250 Watt für einen modernen Haushaltsbodenstaubsauger mit frischem Beutel passt das nicht so recht zu den 1600 Watt.

Also handelt es sich wohl um die Leistungsaufnahme des Staubsaugers wobei ich auf die Schnelle nicht herausgefunden habe, ob es sich nur auf den Staubsauger (also ohne Zusatzgeräte) oder das Komplettpaket bezieht.

Prompt meldete sich im Hanauer Anzeiger per Leserbrief einer der alten E-Technik Lehrer von der Ludwig-Geissler-Schule aus meiner Zeit, der munter drauflos schwadronierte dass Leistung ja schliesslich “Aufgewendete Energie dividiert durch Zeit” sei und mit weniger zugeführter Energie die Leistung sinkt mit dem Umkehrschluss, dass man für die gleiche Leistung bei weniger Energie dann mehr Zeit braucht und der Haushalt damit noch länger dauert.

Ich habs erstmal so geglaubt, bis ich die Typenschilder unserer Staubsaugerkollektion mal unter die Lupe (ich sehe so gut auch nicht mehr) genommen habe. Der älteste ist ein Vorwerk Tiger 251, bestimmt 20 Jahre alt und der hat eine maximale Gesamtleistungsaufnahme von 1400 Watt (also Sauger und Zusatzgeräte wie Teppichbürste). Der neue Tiger VZ270 hat eine Leistungsaufnahme von 900 Watt und darf den Helferlein maximal 400 Watt spendieren (also insgesamt 1300 Watt). Selbst das alte Siemens-Schätzchen vom Grabbeltisch, was ich im Keller zum Aufsaugen von Gips, Metallabfällen und Bauschutt nehme, will bei voller Leistung gemäss Regler 1400 Watt (ohne Zubehör!) wegnuckeln, das Typenschild zeigt die Wahrheit: bei 1000 Watt ist Schluss.

Da die Verordnung so Sachen wie Industrie- und Nassstaubsauger sowie Staubsaugerrobots(!) und Bohnermaschinen ausnimmt bleibt erstmal alles beim alten.

Fazit: Man sollte selbst pensionierten Lehrern nicht alles unbesehen glauben, so manche Energiespar-Schreckensvision ist bereits bei ihrer Entstehung von der Realität überholt worden. Die Ökodesignrichtlinie der EU (die übrigens 2005 eingeführt wurde) gibt es schon länger, daher (so hab ich aus Branchenkreisen erfahren) sehen Hersteller mit deutschen Wurzeln diese Verordnung eher gelassen.

Eine kurze Umfrage im internationalen Bekanntenkreis hat da aber ein anderes Bild ergeben: Da gilt in manchen Ländern “je mehr, desto besser!” und daher ist dort die Leistungsangabe oft künstlich geschönt sodass Werte grösser 2000 Watt eher üblich sind. Vermutlich sind das Grenzbelastungswerte, also kurz vor dem Wegschmelzen der Motorwicklung). Kennen wir noch von den Ghettoblastern, wo statt einer verwertbaren Größe Musikleistung in PMPO angegeben wurde (oder noch wird).

Veröffentlicht unter Dies und das... | Hinterlasse einen Kommentar