Thomas Gottschalk verlässt „Wetten, dass..?“

Zitat Spiegel Online: Aus nach 24 Jahren: Thomas Gottschalk wird die Moderation von „Wetten, dass..?“ zum Sommer aufgeben. Im ZDF sagte er, für ihn sei „Schluss mit lustig“. Nach dem schweren Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch in der vergangenen Sendung könne er nicht weitermachen wie bisher.

Den Göttern sei Dank: er hört auf. Denn der „Dampfplauderer“ hat „Wetten Das..?“ in eine Form überführt, für die es nur einen Namen gibt: Nerviges Schwamfgedudel.

Als Frank Elstner (immerhin Erfinder der Show) moderierte wurde sich erst intensiv auf den Wettpaten (idealerweise ein bekannter Star oder Ensemble) konzentriert und dann komplett der Fokus auf den Wettkandidaten gerichtet.

Das war anfänglich bei Gottschalk auch so, aber über die Jahre wurde er als Moderator zum Fokus des Geschehens in dessem Ruhm er sich zunehmend verlor. Ich fand es immer übelst, wenn er ständig seine Gäste abwürgte und zum gewohnten Programm weiterleitete – nämlich Gottschalk himself.

Hier mal paar Oldies um zu vergleichen:

Beispiel 1: Hans Rosental

Beispiel 2-4: Terence Hill einmal bei Rudi Carell (1977), dann „Wetten, dass…?“ mit Bud Spencer unter der Leitung von Frank Elstner (1983) und nochmal die gleiche Sendung mit Thomas Gottschalk 1995.

Rudi Carell 1977, da war der Stargast mitten im Geschehen.

Frank Elstner 1983, relativ langes und sehr interessantes Gespräch
http://www.youtube.com/watch?v=csYUJtm6pyY

Thomas Gottschalk 1995, naja: man durfte brav seinen Film vorstellen und das wars auch
http://www.youtube.com/watch?v=VeMzAktiFME

Hier noch Hans-Peter Kerkeling gegen Gottschalk und Claudia Schiffer: Hape sie in Grund und Boden gespielt.

Das Fernsehlexikon bringt es auf den Punkt: Top, der Tommy geht!

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.