DHL – es tut sich was (oder etwa nicht?)

Mein beschädigtes Objektiv ist Samstag, 09.07.2011 zusammen mit mehreren unverhofft irgendwo in den DHL-Paketzentren 1-2 Tage liegengebliebenen und plötzlich in die Natur entlassenen Sendungen hier gelandet.

Die Schadensbegutachtung durch DHL hat 5 Wochen gedauert, ist ja kein Beinbruch nach den vorherigen Wochen der sinnlosen Nicht-Kommunikation.

Ich mache den Karton (welcher dick und fett „DHL REPACKED“ als Aufdruck hat und mit weiteren Klebebändern mit „NACHVERPACKT Deutsche Post =DHL=“ verziert ist) ganz vorsichtig auf. Mit dem in der Industrie üblichen, und in diesem Fall mit harter Hand zusammengeknüllten Packpapier wurde die Orginalkiste ummantelt – ob das dadurch nun wirklich stossfester geworden ist …. nun, ich befürchte dass es sich um Werte im einstelligen Prozentbereich handelt.

Im Orginalpaket hab ich einen (damals nicht mit eingepackten) „Zollinhaltsaufkleber“ gefunden, der ein Etikett „Deutsche Post DHL HUB63“ „Von HUB 63 CT 91“ und Barcode „00000.997.000.40“ trägt, für was immer das gut ist.

Ich durchwühlte Verpackung, Umverpackung und sonst auch alles nach einem Hinweis, wie nun weiter zu verfahren ist.

Nichts gefunden ausser einem grellorangen Aufkleber auf dem steht: „leider wurde an Ihrer Sendung eine Beschädigung festgestellt. Unser Kundenservice wird zur weiteren Bearbeitung Kontakt mit dem Absender dieser Sendung aufnehmen. Zusatzinformation für den Absender: Die Bearbeitung durch unseren Kundenservice kann einige Tage in Anspruch nehmen. Bitte haben Sie etwas Geduld. Weitere Anfragen senden Sie bitte schriftlich …“ an die Adresse, welche meine Fragen bislang auch nur mit Textbausteinen beworfen hat.

Nun, etwas Ratlos habe ich heute dann doch mal das Objektiv aus der Verpackung geschält und an die 1D MK IV gesetzt. Anhand des Kratzers am Fokusring und der Seriennummer konnte ich zumindest sicherstellen, dass es noch das gleiche Objektiv war.

Der Anzeigering mit der Entferungseinstellung war nicht mehr eingedellt und der Entfernungs- sowie der Zoomring haben sich manuell einwandfrei drehen lassen. Und auch der Autofokus macht „irgendwas“, auch wenn der normalerweise unhörbare Ultraschallmotor nun schnauft wie ein „Ford T“ und nur greift wenn der Fokus schon einigermaßen in der richtigen Gegend steht.

Seltsam. Haben sich da durch Geisterhand zerbrochene Platinen wieder zusammengefügt oder wurde ein (etwas untauglicher) Reparaturversuch gestartet?

Ich frag doch lieber gleich bei der Pressestelle nach…

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.