Oazapft is!

Bürgermeister zu sein stelle ich mir schwierig vor. Auf der hellen Seite der Macht muss er ein beinharter Verwaltungsbeamter sein, die dunkle Seite erfordert die Anwesenheit bei diversen – tief in der Historie verwurzelten – Events.

z.B. Kerberöffnung mit Freibier. Wer hier ’ne Leberschwäche zeigt, der ist für den Job völlig ungeeignet. Zum Glück hat Nidderau nicht nur einen Bürgermeister sondern auch eine Stadträtin, sodass sich Präsentationsstress und Leberbelastung etwas aufteilen.

Ich erinnere mich an einen Bieranstich vor vielen vielen Jahren, als unser damaliger Bürgermeister Willi Salzmann das erste und letzte Mal einen Bieranstich versemmelte – ihm flog wegen Überdruck einfach der Zapfhahn weg. Irgendwo bei den Negativen im riesigen Archiv existiert ein Bild wo man sein verdutztes Gesicht incl. wegfliegenden Hahn sieht.

Anscheinend bin ich kein Glücksbringer: Kaum fotografiere ich (fast 30 Jahre später) wieder einen Bieranstich, fliegt unserer Stadträtin der Hammerkopf weg. Böse Zungen sprechen von Sabotage, das lass ich jetzt mal unkommentiert 🙂

Hammer 1

Hammer 2

Und hier noch, was drumherum so abgelichtet wurde 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.