Abenteuer Küche – fleissig spachteln und die Kunst der Fuge

Zum Glück ist meine Freundin Susanne nicht nur eine ausgezeichnete Architektin sondern hat das Handwerk als Maurer von der Pike auf gelernt. Da war es doch Ehrensache für sie, die Feinarbeiten (vulgo: abgerissenen Karton des Gipskartons auszugleichen) zu erledigen.

Es war ein äusserst amüsanter und produktiver Tag.

Heute haben wir nochmal einen Nachschlag geliefert und paar weitere Quadratmeter Tapeten entfernt, die von Susi verspachtelten Wände abgeschliffen, alte Silikonfugen am Fenster entfernt und neu gelegt. Für die Ecken miete ich mir das nächste Mal jemand mit kleineren Fingern.

Das Rack mit dem Kühl- und Gefrierschrank ist jetzt auch mal abgerückt worden. Der Kühlschrank hat offensichtlich kräftig an Umlaufflüssigkeit verloren, kein Wunder dass der im Moment dauernd läuft. Zusammen mit den real existierenden Spinnweben keine angenehme Aufgabe das alles wegzumachen.

Plan: Sylvester/Neujahr mit Susi die Feinarbeiten machen, 4. Januar mit KC die Küche final ausräumen, Sa/So Streichkonzert, Mo Restarbeiten, Dienstag dann Installation.

Uh uh…

Dieser Beitrag wurde unter Hohmanns schlimmste Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.