Macht Flott den Schrott!

Nach meinem Abenteuer mit einem Montags-Body (Canon 30D mit sporadischem Backfocus in der Automatik) musste die Firma leider eine 50D als Ersatz springen lassen.

Das mitgelieferte 18-200 Kitobjektiv ist schon gut und zu meinem „Immerhaltdrauf“ geworden, aber fürs Freistellen von Portraits und weiches Bokeh brauchts halt schon ein Objektiv mit einer großzügigen Offenblende.

Aber für ein 50mm 1/1.4 will Sigma schon 569,- € (UVP) haben, das war für den gelegentlichen Einsatzzweck doch eine Ecke zu teuer.

Die Lösung fand sich beim Durchstöbern des Nachlass meines alten Herrn wo sich dieses Juwel fand welches ich selber jahrelang in der Analogfotografie für Presseberichte nutzte:

NIKKOR 50mm 1:1,4

Mein altes Reportageobjektiv: NIKKOR 50mm 1:1,4

Zwar bisserl verschrammt (wenn ich denke, wie oft ich das zusammen mit dem Gehäse in die Satteltasche meines Mofas gefeuert habe) aber ohne Kratzer und Glaspilz.

Dafür noch einen Adapter organisiert.

Der Adapter nutzt die Schärfesignalisierung des Bodys: wenn das Bild scharf ist, blinkt das Fokusfeld im Sucher. Also erst Grob einstellen und dann bisserl nach vorne und hinten bewegen bis man ungefähr den Schärfepunkt eingekreist hat (so gut wie beim Autofokus bekommt man es aber nur mit Stativ hin).

Und dann mal draufgehalten:

Für ein 25 Jahre altes Objektiv und Adapter nicht schlecht... Vergrössert mal ins Auge!

Nicht schlecht… Das Objektiv kommt jedenfalls zusammen mit Adapter in den Rucksack.

Dieser Beitrag wurde unter Hardware, Knipsen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.