Service

Ich habe selbst dem „ich nix deutsch“-Kollegen von GLS beibringen können, dass „Rolladen unten“ hier bedeutet „noch nicht im Büro“ wenn er versucht, mitten in der Nacht (also vor 10:00 Uhr) ein Paket zustellen. Der Kollege von UPS hat das frühzeitig selber kapiert und liefert bei der nächsten Umkreisung an.

Mit der Deutschen Bundespest DHL hatte ich mit den Zustellern auch nur ganz selten Probleme, die wussten schon wie man zu kleinen Aufmerksamkeiten kommt.

Heute morgen, 9:10 klingelts an der Tür. Ich noch im Schlafanzug, gucke verdutzt auf die Zustellerin und frage nur verdattert „Sie wissen aber schon, dass hier der Betrieb erst ab 10 Uhr los geht“ worauf sie meinte „Montags arbeite ich nur halbtags und habe keine Lust, den ganzen Tag bei der Post zu verbringen“. Naja gut – hab ich halt auch keine Lust ihr zu Ostern was Gutes zu tun.

Das wird bestimmt ein lustiger Tag.

Dusche, Frühstück, Terminkalender. Aber erstmal die aufgelaufenen Anrufe abarbeiten. Hier ein kaputter VPN-Zugang, dort eine Terminverschiebung.

Gestern ist die Türbremse bei unserem Geschirrspüler kaputt gegangen. Recht unangenehm, wenn einem die schwere Frontklappe unaufgefordert gegen das Schienbein knallt. Servicetermine zu vereinbaren sind für mich immer ein Horror: erst Warteschleife, dann irgendeine inkompetente 5 Euro-Aushilfe am Telefon mit dem Ergebnis „der Techniker kommt zwischen Ostern und Weihnachten, bitte halten Sie sich an diesem Tag zwischen 6 Uhr 30 und 16 Uhr bereit“ – braucht kein Mensch.

Also mit Widerwillen bei Neff in München angerufen. „Alle Plätze sind belegt, bitte wart.. Guten Tag, mein Name ist Sonja Mustermann, wie kann ich helfen?“ Völlig verdutzt leiere ich die bereits abgeschriebenen Daten vom Geräteschild herunter. „Kein Problem, wie wäre es Donnerstag?“ Ich frage ungläubig zurück „wirklich *diesen* Donnerstag?“ Da hatte ich morgens frei – passt also. Termin festgemacht, alles gut.

5min später bimmelt das Telefon, Kundendienst Firma Neff. „In 20 Minuten könnte ein Techniker bei Ihnen sein“ – machen wir doch glatt! Und kaum hatte ich aufgelegt, rief wieder der Service durch und hat mir Dienstag nachmittag als Termin angeboten (da musste ich dankend ablehnen). Eben war der Techniker da, so schnell hab ich noch nie ein Gerät repariert bekommen.

Und auch der Rest meiner Telefonate war recht erfreulich. Ein Werbeanruf wo die Gegenseite sofort verstanden hat dass ich das Angebot wirklich gebrauchen kann, eine Rückfrage in einer Schadenssache „Ja, ich habe den Vorgang noch im Kopf – das war November 2013?“ und ich habe sogar einen Parkplatz direkt vor meiner Hausbank gefunden.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Service

  1. opatios sagt:

    Ein mehr als gerechter Ausgleich dafür, dass die Briefzustellerin dich so früh rausgeholt hat. Oder bist Du nur wieder ins Bett zurück und hast den Rest geträumt? Schau lieber noch mal nach dem Geschirrspüler… 😉

  2. Bernd Hohmann sagt:

    Er beisst mich nicht mehr, scheint also kein Traum gewesen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.