Leistungsschutzrecht

Das Leistungsschutzrecht
Ein Dramolett in einem Akt.

Verleger: „Wir wollen Geld von Dir.“
Suchmaschinenbetreiber: „Wofür?“
Verleger: „Dafür, dass Du unsere Inhalte bewirbst.“
Suchmaschinenbetreiber: „Dann bewerbe ich Eure Inhalte eben nicht mehr.“
Verleger: „Nein, das darfst Du auch nicht. Du musst unsere Inhalte bewerben, und dafür musst Du uns bezahlen!“
Suchmaschinenbetreiber: Oh?

Geklaut Archiviert von Michael Eisenriegler

Siehe auch:
Oh, those Germans auf Buzzmachine
Leistungsschutzrecht: Presseverlage erteilen Google überraschend Recht zur Gratisnutzung auf Heise

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.