Spiele zum spielen für den älteren Profizocker

Ich bin ja schon – seit es Computerspiele gibt – ein grosser Zocker. Unter Windows habe ich bevorzugt Schleich-Spiele wie Splinter Cell gespielt weil mir für Actionkram einfach das Fingertraining fehlt.

Nicht etwa dass mir sozusagen das „Taktgefühl“ fehlt (am Klavier habe ich das bis zum Prestissimo), eher dass die Computerspiele mir vorgeben wollen wann ich welche Taste zu drücken habe und bis ich das mal ausgeführt habe, ist es meisstens schon wieder zu spät oder das Gamedesign sorgt dafür, dass in meine gewünschte Aktion fremde Störfaktoren reingespielt werden.

Wie zb. bei „Mad Max“ oder „Middle-Earth: Shadow of Mordor“.

Früher war es so: hat man den Gegner lange genug beschossen oder in die Fresse gehauen, war er wech.

Heute ist es so: wenn der Gegner eigentlich tot ist, eröffnet das Spiel gefühlte 10 weitere Variationen ihn entgültig töten. Messer in den Kopf, Hinrichtung an der Wand oder am Boden? Schattentötung oder offener Kampf?

Normalerweise bietet das Spiel die passende Variante an und wenn man die entsprechende Taste rechtzeitig findet bekommt man eine hübsche Animation wo dem computergenerierten Gegner entweder der Kopf abgeschlagen, gespaltet oder ein Messer ins linke, rechte Auge oder in die Stirn sowie ein Aufschlitzen von unten nach oben oder von oben nach unten (die Variante „in der mitte und dann zickzack“ gibt es aber auch).

„Hübsch“ solange man es nur mit einem Gegner zu tun hat – wenn man von einem Rudel angegriffen wird leuchtet nach paar Hieben über jedem Angreifer ein „E“ (üblicherweise der Action-Key) aber man kann die „Hinrichtungs-Aktion“ nicht ausführen weil entweder a) ein Computergegner die Zeitlupe ignoriert und einem selbst mit paar Schlägen den Schädel abschlägt oder b) alles zwar in Zeitlupe abläuft aber jeder Gegner gleichzeitig auf Dich eindrischt.

Mag sein, dass da jüngere Spieler mit schnelleren Reflexen und der einzigen Chance auf den Titel „Kann was!“ damit umgehen können, für mich ist das eher was „wenn ich mal ganz gute Laune hab und ich will sie mir ruinieren….“

Gegenbeispiele gibt es genug: Tomb Raider new edition, Tochlight II (da ist der „Casual Mode“ wirklich einfach), die Boarderlands Serie…. „BioShock Infinite“ machte mir viel Spass bis auf den Endlevel (nie zu Ende gespielt) und bei „Deus Ex-Mankind Divided“ weiss ich noch nicht ob ich zu blöde bin das Tutorial zu verstehen oder das Spiel viele Bugs hat.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.