Matschepampe

Wir haben ja diese „kaufst Du billig, kaufst Du doppelt teuer“-Pergola im Garten. Weil das (wie ein Segel einfaltbare) Stoffdach für 2017 eh zum Austausch anstand habe ich mal auf eine besondere Sicherung gegen die Unbillen des Wetters verzichtet – ich wollte den Kram zwar noch mit einem langen Seil irgendwo umwickeln, aber das ist irgendwie untergegangen.

Der gestrige Sturm hat ganze Arbeit geleistet und das Stoffdach in den Teich katapultiert. Der Rahmen der Pergola ist dank meiner Veredelung vom eBay-Billigprodukt zu etwas mehr Robusten stehen geblieben.

In einer Regen- und Schneepause vor den nächsten Ausläufern eines Sturmtiefs hab ich mich meinen Gartenschlappen ans Einsammeln gemacht. Das Stoffdach hing sprichwörtlich noch am seidenen Faden, ich habe es entwirrt und in die von mir auserkorene Sicherheitszone ziehen wollen.

Mein Fehler war es, von den in letzter Hast verlegten Steinplatten abzuweichen und quer über den Garten laufen zu wollen. Das Ergebnis ist eine recht lange und ziemlich tiefe Spur meiner Latschen quer den kleinen Hang herunter – der kackvermaldedeite Tonschiefer im Garten ist nicht nur fruchtbar sondern auch verdammt glitschig.

Ich habe mir spontan das Skifahren beigebracht und landete sicher auf einem Stück mit Bodenpflaster, immer noch die Kordel des Stoffdachs in der Hand. Mit nur kleineren Blessuren an der restlichen Garteneinrichtung habe ich das Dach in einer geschützten Ecke gelagert.

Mein Versuch, weitere lose Teile des Pergola-Dachs (Gestänge usw.) zu sichern habe ich nach einem „Trittversuch“ in die Erde abserviert – neben der (aufgrund des Schreckens noch nicht bemerkten) bestehenden Schlammschicht an den Schuhen fühlte ich mich sehr schnell in die Discozeit der 1970 mit ihren Plateausohlen versetzt: ich lief ungewohnt wie auf Stelzen und konnte mich nur noch mit einem wagemutigen Sprung aufs nahegelegenen Kiesbett retten.

Ohne den Versuch, meine Schuhe vom Zusatzgewicht des Lehms zu befreien stakste ich wieder zurück ins Büro.

Die Moral von der Geschichte: Ein winterfester Garten bedarf Vorplanung.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.