Eisbär in Not?

Aus dem Text der Arte-Mediathek: „Er ist der Botschafter für den Umweltschutz, Symboltier der globalen Erwärmung: der Eisbär. Bis 2050 – so prognostizieren viele – wird der König der Arktis ausgestorben sein“ um dann die Frage zu stellen „Doch ist das wirklich so? Dieser Frage geht die Dokumentation mit Hilfe von Wildtierbiologen, Meereisforschern, Inuit und anderen Experten auf den Grund“ – Eisbär in Not!

Ich habe mir den Film die ersten Minuten komplett und dann nur noch in Teilen angeschaut weil Inhalt wie auch Aussage vorhersehbar waren: Das grösste Landraubtier der Erde stirbt aus und Welch ein Verlust für die Menscheit sowie Der Mensch muss was dagegen tun!

Würde Martin Luther heute leben, hätte er nicht seine 95 Thesen dem Thema „Propositiones wider das Ablas“ zum Bau des Petersdoms in Rom gewidmet sondern dem Ablasshandel mit Spenden bzw. Mitgliedschaften bei- sowie dem Glauben der Botschaften von Angst- und Umweltschutzkonzernen wie Greenpeace, BUND, WWF gewidmet.

Sehen wir es mal ganz realistisch: eisbedeckte Polkappen sind in der Geschichte unseres Planeten eher die Ausnahme als die Regel und wenn man nur die letzten paar tausend Jahre betrachtet ging es mit dem Klima recht lustig von Eiszeit bis Tropen hoch und runter. Wenn man die aktuellen Prognosen der Forscher auf die Klimadiagramme der vergangenen Zeitläufte legt kann auch der Laie erahnen, dass wir derzeit vom Ende einer Eiszeit auf die nächste Warmperiode hinsteuern.

Mag sein, dass die Industrialisierung der globalen Erwärmung Vorschub geleistet hat genauso wie die Römer durch das Abholzen der Wälder für den Schiffbau das Ende der damaligen Warmzeit ausgelöst haben und die Erfindung des Feuers – je nach Forschermeinung – die Eiszeit beendet oder erst recht ausgelöst hat.

Der Eisbär jedenfalls ist ein Ergebnis des Selektionsdrucks der Evolution wo sich „permanent eine Elimination unvorteilhafter Individuen ereignet“ und sich daher im Nordpolargebiet ausbreiten konnte.

Und die Gattung „Eisbär“ wird sich aufgrund der geänderten Umweltbedingungen auch wieder so „umbauen“ (Paarungen zwischen Eisbär und Braunbär sind nachgewiesen) dass deren Nachkommen an den Klimawandel optimal angepasst sind und dann irgendjemand einen Fachartikel publiziert „Neue Spezies gefunden!“

Anpassen wiederum will sich nicht der Mensch:

* Dass vorhersehbar Gletscher komplett abschmelzen werden und zb die Alpen (wie zu Zeiten Hannibals wärend des Römischen Klimaoptimums) weitestgehend Eisfrei werden wird ignoriert – die fehlenden Niederschläge als Schnee werden durch Schneekanonen ersetzt damit die gesamte Tourismusindustrie dort weiterarbeiten können wie zu „Kaisers Zeiten“.

* Kleine Atolle hatten paar hundert Jahre das Glück, dass sie über dem Meeresspiegel herauslugten – genauso wie Venedig davon profitierte dass wir paar hundert Jahre in einer kleinen Eiszeit steckten.

* Kam heute im Radio und in der Zeitung: Kaum eine Gemeinde ist auf grössere Regenfälle (auch im Verlauf der lokalen Bäche) ausgerichtet.

Alles trötet „Klimawandel – keiner tut was dagegen“, ich sage „Der Klimawandel kommt, wir müssen uns vorbereiten“… Und mit dieser Erkenntnis bin ich vermutlich der Politik und Gesellschaft um Jahre voraus.

Dieser Beitrag wurde unter "Lügenpresse", Ausgewähltes, Dies und das..., Weltgeschehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*