Ubi pus, ibi evacua

Zum Ende der vorletzten Woche wurde mir die leichte Schwellung am Oberkiefer doch suspekt und fragte meinen Lieblingsoralchirurgen auf dem Gang, ob er mir mal schnell ins Maul schauen kann.

„Gehört da nicht hin“ meinte er.

Prima – mein Körper ist trotz aller Hygiene und Vorsicht verdammt gut darin, Abszesse an den unmöglichsten Stellen spriessen zu lassen. Anscheinend hat er sich die Mundhöhle nun als nächstes Gebiet ausgesucht, das kann die nächsten Jahre ja (h)eiter werden….

Mein Glück in dieser Praxis ist, dass mich schon die Grossmutter behandelte dann die Tochter und nun die Enkel wärend ich immer mal wieder dort die EDV gerettet habe – erspart mir ein Leben als Privatpatient.

Röntgen, Boren, Spalten – alles neben meinen Einkäufen und Lieferdiensten. Das Ärztliche „nicht rauchen und saufen“ kam dieses Mal nicht, ich hätte es eh ignoriert denn man kann das körpereigene Immunsystem am besten dadurch mobilisieren in dem man ihm sagt „Hey, damit wirst Du selber fertig“ statt den Pfad der Gewohnheit zu verlassen.

Nuja – Diclofenac vom Hexenschuss und Penicillin als Prophylaxe haben bei mir recht lustige Nebenwirkungen, aber auch sowas geht vorbei.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*