Werbemails und sonstig unerwünschtes

Versicherungsspam war eine Weile ein echtes Problem: Irgendwelche Deppen mieteten mit gefälschten Kreditkartendaten Webserver und vermüllten nicht nur meine E-Mailadressen.

Schlau ist keiner der Cloudspace-Anbieter geworden: Aus den Netzen von OVH, Aruba, Hosthatch, Voila und auch deutschen Anbietern wie myLoc, Hetzner, Leaseweb siffen die „Jetzt vergleichen!“-Mails weiter.

Da auch bei den deutschen Anbietern das Abuse-Management nicht mehr funktioniert (myLoc: defunct, Hetzner: unfähig, Leaseweb: nicht vorhanden) werden hier bei jeder eingehenden Spammail nicht nur die IP selbst sondern gleich der gesamte Netzbereich ausgesperrt.

Wieviele IP-Adressen und Kunden das als Kollateralschaden betrifft hängt davon ab, wieviel Energie der Provider in die Pflege des sogenannten whois-Eintrag gesteckt hat. Ist der whois-Eintrag zur IP-Adresse des Störers nur grob bis beschissen gepflegt, dann sperre ich schonmal fast 20 Millionen IP-Adressen davon aus, hier Mails einzuwerfen (was in der Praxis keine Auswirkung auf „reale“ Mails hat).

Bei kleineren Anbietern in Deutschland war ich bislang immer zögerlich und habe erstmal die Kollegen über die Problematik informiert. Oder es zumindest versucht – wenn natürlich „abuse@“ und „postmaster@“ mit sinnfreien Antispam-Filtern versehen werden blocke ich die auch.

Dieser Tage hatte ich (was sehr selten ist) 3 erboste Kunden eines Kunden am Telefon denen ich geduldig erklärt habe, dass ihr vermeintlich seriöser Provider in Wirklichkeit mittlerweile ein billigiger „Schwarzhut“ geworden ist.

Deal: ich setze sie auf die Whitelist und in 12 Monaten sind sie bei einem Provider gelandet, der seinen Job ernst nimmt.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgewähltes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.