Halbwissende werfen Halbwissenden Halbwissen vor

Durch Zufall über ein Pseudowissensvideo auf Youtube gestolpert indem der/die Autoren versuchen, objektiv beide Seiten im Konflikt um den Hambacher Forst zu erfassen. Das ist ihnen bei RWE ganz gut gelungen, bei den Abbaugegneraktivisten mussten sie schon sehr tief in der Ökotränendrüsenkiste wühlen um was halbwegs sinnvolles als Pro-Hambach zu finden.

Dass Braun(Stein)kohle ein aussterbendes Modell ist, weiss ich, wisst ihr und weiss auch RWE bzw. die anderen Energieproduzienten.

Wäre Strom aus Wind, Solar und sonstigen regenerativen Energien trotz nicht vorhandener Speicherkapazitäten zum einen Gewinnbringend und zum anderen Konform zu §2 des Energiewirtschaftsgesetzes , würde jeder Energiekonzern schon heute Pläne vorlegen können wie er sich sozialverträglich vom Saulus zum Paulus wandeln wird. Bösen Willen (mal jenseits fiskalischer Randbedingungen wie Abschreibung und Amortisation) würde ich daher Energieunternehmen wie RWE nicht unterstellen – es bleibt nur ein „geht nicht oder geht nur unter derben Verlusten für die Anteilseigner“.

Letztendlich sind wir alle über verschlungene Pfade Anteilseigner an solchen „bösen Konzernen“ – gerade (Leben/Sach)Versicherungen (auch die gesetzliche Rentenversicherung) investieren die eingehenden Gelder in Aktion, um mit dem Gewinn anderer Unternehmen die Versicherungstöpfe etwas mehr zu füllen.

Banalwissen um die Konsequenzen radikal durchgeführter Ökolösungen war jahrelang verpönt, langsam wächst aber eine Jugend nach die sich nicht mehr von Gutmenschenparolen das eigenständige Denken verbieten lassen möchte.

So findet man im Kommentarbereich zum genannten Video emotional reingehackte Sätze wie „jetzt hör auf zuspammen mit dir kann man nicht erst diskutieren wenn du deine öko augenbinde absetzt und die welt mit den augen von den Arbeitern zu sehen„, „Merkt Ihr eigentlich wie Dumm und entlarvend eure Antworten sind? Ist man in politischer Verantwortung für das Land und Lohn und Brot der Landeskinder haben die paar Bäume, der Restwald in Hambach, ein anderes Gewicht als wenn man keine Verantwortung mehr tragen muss.“ sowie „um ein Atomkraftwerk zu ersetzen bräuchte man 200 Windkraftanlagen, welche 24/7 laufen, ohne Unterbrechung. Klar ist Kohle und Atomkraft extrem Gefährlich und umweltbelastend, aber dennoch ist das nicht zu leugnen und mit einem abwertenden „Bullshit“ wird keine konstruktive Diskussion begonnen mein Herr.

Vergnüglicher Deppenknaller sind natürlich immer Sätze, wo Halbwissende andere des Halbwissens bezichtigen: „Durch die Bäume ist Kohlenstoff im Boden gebunden, rodet man nun den Wald wird dieser frei und gelangt zusätzlich in die Atmosphäre, wo er neue Treibhausgase bildet. […] Wenn man nur über Halbwissen verfügt sollte man sich zurückhalten.

Also wenn ich einen Baum rausreisse, furzt der weder Kohlenstoff noch Kohlendioxid in die Atmosphäre – das passiert erst dann, wenn er verbrannt wird.

Und natürlich der Dauerbrenner: „Da sieht man wieder wie lächerliche die Industrie mit Bots und Trollen ihre Propaganda verbeitet.“ In der Welt der fanatischen Ökos darf es keine „normalen“ Menschen geben, die eine andere Meinung als sie vertreten – das sind entweder Industrie-Meinungsbots oder von der Industrie gekaufte Trolle, was anderes gibt es nicht.

Dieser Beitrag wurde unter "Lügenpresse", Dies und das... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.