Nach der Wahl ist vor der Wahl

Hessen hat gewählt und das Interessante ist, dass die AfD eine beispielhafte Jagd auf „Bündnis 90/Die Grünen“ machen konnte und in vielen Wahlbezirken fast gleichauf gezogen ist.

Ich finde die Analysen hochdekorierter Politik- und Wahlwissenschaftler sowie Fachjournalisten total spannend:

  1. Alle reden jetzt erst flächendeckend davon, dass der SPD die angestammte Wählerschaft (namentlich das Milieu der Arbeiter) durch den Strukturwandel verloren gegangen ist. Dieser Strukturwandel ist aber schon seit 20-30 Jahren im Gange, was man schön an den Wahlergebnissen der SPD in deren Hochburg NRW feststellen kann – nach einem Hoch in 1985 geht es nur noch abwärts.
  2. Alle finden den Zuspruch zur AfD sehr bedenklich.
  3. Dass die Grünen immer mehr Mandate bekommen, bringen die meissten Berichterstatter als äusserst positiv rüber.

Ich habe da eine ganz andere Auffassung…

Dass man mit „Hauptsache dagegen“ in Deutschland eher eine Demo organisieren kann (im Zweifelsfall gibt man Protestkonzernen wie Campact oder Greenpeace bisserl Geld) als mit einem „dafür“ ist bekannt.

Und unsere GroKo hat in der Vergangenheit bewiesen, dass man sie sehr gut mit Öko-Themen und bisserl Druck von der Strasse wie eine Rinderherde zum Schlachtautomaten leiten kann.

Bei Atom und Kohle schieben „Bündnis 90/Die Grünen“, beim Diesel der „Deutsche Umwelthilfe“ Abmahnverein und statt die Lemminge rund um den Hambacher Forst einfach Charles Darwin zu überlassen werden bundesweit Polizisten abgezogen, um diese Irren vor dem Tod zu retten.

Und in dieser Gemengelage kommt die AfD und fordert „ideologiefreie Grenzwerte“, „Schluss mit dem, was wir heute Klimaschutz nennen“, „Weiternutzung von bestehenden Atomkraftwerken aber keine Neubauten“, „Einschränkungen beim Bau neuer Windenergieanlagen“.

Das hessische Wahlprogramm der AfD liest sich wie dar „Wunsch des gemeinen Bürgers

zB. so Trivialitäten wie „Der Rechtsstaat gilt für jeden“ und nicht wie die Grünen meinen „... ausser für die bösen Konzerne wie RWE – Hambi darf nicht sterben!!!

Oder dass die politische Gesinnung keine Gerichtsurteile beeinflussen darf, Stärkung der Akzeptanz und Respekt gegenüber unseren Sicherheitsbehörden usw..

Das wären Sätze, die ich mir viel lieber von der FDP gewünscht hätte – aber die lässt sich ja auch lieber von den Grünen durchs Dorf treiben und wird auch nicht mehr diesen Kurs verlassen können.

Die AfD ist defacto die einzige Partei, die eine Gegenbewegung zu dem grünen Bullshit bietet, der mittlerweile die gesamte Parteienlandschaft wie ein Schmarotzer durchdrungen hat.

Auch die Grünen haben mal mit vielen Wirrköpfen angefangen, es würde mich also nicht wundern wenn die AfD in paar Jahren ganz pragmatisch mit den Grünen die Regierung bilden werden.







Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.