Feiertagskoma

Stille Nacht, Besinnlichkeit, Familie… Alles Rotz.

Für mich als Selbstständigen bedeuten die Weihnachtsfeiertage nur, dass viele mit „Sie haben doch eh kein Jahresendgeschäft und viel Zeit, Folgendes noch bis zum 31.12 fertig zu machen wärend ich die Feiertage in (irgendein teures, exotisches Reiseziel) verbringe“

Also muss es bis spätestens 21.12 weggearbeitet haben damit ich wenigstens etwas von der „besinnlichen Zeit“ habe.

Stück für Stück verlässt mich danach die Hektik, der Körper fordert nach 40 Tagen brutalem Ackern auch sein Recht und zeigt die üblichen Symptome einer „Stress-vorbei?-Her-mit-der-Grippe“.

Gut – dieses Jahr ging es einigermaßen, aber irgendwie sollte ich 2019 mir einen Eintrag im Kalender machen „ab hier keine neuen Aufträge mehr“.

So für den 15. November.

Oder doch gleich 1. Januar damit ich irgendwann mal diese Berge abgearbeitet bekomme?


Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.