Die linke und die rechte Hand des Unfugs

Wo wir es gerade mit Großkonzernen und Ex-Staatsmonopolisten haben: Eben gabs einen Werbeanruf auf die „Vertreternummer“ meiner Firma.

Diese spezielle Telefonnummer ist nur auf der Webseite und in diversen Branchenverzeichnissen veröffentlicht, wer dort anruft hat eine Adress-CD abgeklappert.

Am Apparat meldete sich ein Mitarbeiter der Telekom und lies sein Sprüchlein ab dass das Unternehmen im Moment sehr interessante Wechselangebote hat. Ich war einigermassen verblüfft und fragte, von wo nach wo ich denn wechseln dürfte und er „Ja, zur Telekom!“

Da bin ich aber schon seit „immer“ Kunde was mein Gegenüber nun völlig aus dem Konzept brachte und verzweifelt stammelte „Aber… aber …. dann dürften Sie aber gar nicht auf meiner Liste stehen“.

Auch im Marketing scheint das Rad immer schneller zu drehen – früher hat man Daten aus obskuren Quellen noch wenigstens mit dem eigenen Kundenbestand abgegleichen, heute scheint selbst dazu die Zeit zu fehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Schwachsinn abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar