kino.to – Kripo wird abgemahnt

Der Exekutive ist mal wieder der Hammerschlag gegen das organisierte Erbrechen gelungen.

Auf Betreiben der Beschäftigungsgesellschaft GVU hat es die Staatsanwaltschaft Dresden geschafft, das Streamingportal kino.to zu schliessen.

Naja – nicht ganz, es lebt noch – aber mit dem Text


Die Kriminalpolizei weist auf Folgendes hin:

Die Domain zur von Ihnen ausgewählten Webseite wurde wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen geschlossen.

Mehrere Betreiber von KINO.TO wurden festgenommen.

Internetnutzer, die widerrechtlich Raubkopien von Filmwerken hergestellt oder vertrieben haben, müssen mit einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen.


Der geneigte Leser merkt sofort, dass dieser Seite ein Impressum fehlt.

Und so ist es im Zug des Abmahnwahns des Jahres 2011 völlig normal, dass auch hier sich jemand aufrafft und eine Abmahnung schreibt 🙂

Ich habs ja nicht so mit Abmahnungen (weils in den meissten Fällen nur Geldmacherei ist) – aber hier sehe ich es eher mit einem lachenden Auge.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar