Abenteuer Küche – Alles muss Raus!

Einmal werden wir noch wach….

Heute morgen schnell zum Hausarzt geeiert um ein wichtiges Rezept ausstellen zu lassen. Normalerweise ist dort Montags Hochbetrieb, das milde Wetter und die noch laufenden hessischen Schulferien sorgten aber für eine ungewohnte Leere. Da auch das 10€ Notopfer für die Krankenkassen (und damit eine Menge Papierkram) weggefallen ist stand ich schon nach wenigen Minuten wieder auf der Strasse. Schnell heim, Zähneputzen und ab zum Zahnarzt. Unter Verzicht jeglicher Betäubung (kostet nur Zeit) schnell noch einen tiefsitzenden Karies entsorgen lassen – Frau Marcoviceanu hat alle Rekorde gebrochen und ich war schon nach 15min wieder draussen. KC abholen, ihn vor den Farbtopf gestellt und ab zu meinen Kollegen von Pars-Computer eine Festplatte abzuholen die ich Samstag zur Untersuchung dort abgegeben habe. Wieder im Büro den Kunden angerufen dass da nichts zu machen sei weil seine verschlüsselten Daten defacto nur als Dummies mit 0xFF gefüllt angekommen sind. KC beim Pinseln zugeschaut und zwischendurch diverse Notrufe von Kunden abgearbeitet.

14:30 Uhr kam dann auch Hasan mit Kollege um Geschirrspüler und Spüle zu entfernen sowie das Abflussrohr neu zu verlegen. Erstaunlich wieviel Restwasser so in den Armaturen steckt – aber bis Karin dann kam war die Überschwemmung auch soweit eingetrocknet dass man ohne Schlauchboot die Küche betreten konnte. Die Frage des Abendessens hat sich schnell geklärt: Tochter holte Döner da ich mittlerweile den provisorischen Herd zur noch provisorischeren Teeküche umfunktioniert hatte.

Am Abend hat Karin noch schnell Kühlschrank und Gefriertruhe demontiert damit das auf den Flur zwecks dortiger Notinbetriebnahme gestellt werden kann. Mit einem sanften Quietschen hat meine Bandscheibe dann endgültig den Feierabend eingeläutet wärend Karin nochmal den Feudel durch Küche und über unsere Trampelpfade scheuchte – die Monteure sollen es morgen ja schön haben ehe sie es wieder einsauen. Es ist erstauntlich, wie etwas kompaktes so wie eine kleine Küche auseinandergenommen so viel Raum im Haus belegt.

Wenigstens soll es Dienstag nicht regnen.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar