Heisser Tip zum Umgang mit E-Mail!

Wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, lässt man den Mailaccount auf irgendeinem Rechner bestehen und kopiert die eingehenden Mails auf einen Sammelaccount (zb. des Sekretariats oder der Filiale) um. Das gibt am Anfang zwar bisserl viel Stress wenn der Ex-Mitabeiter viele Newsletter bestellt hat – aber die kann man ja auch wieder über seinen Account abbestellen (oder von fleissigen Admins wie mich dezent ablehnen und in den Orkus schicken).

Beispiel gerade gehabt: hier waren grössere Hardwaregeschäfte die letzten 4-5 Jahre eher „reparieren oder billig ersetzen“ und jetzt möchte ein Kunde mit 25 zusätzlichen Mitarbeitern expandieren. Also fleissig kalkuliert und gefragt, ob „meine“ Leasinggesellschaft das finanzieren möchte.

Die Mail kam zurück weil Herr B nicht mehr im Unternehmen ist und ich durfte das nochmal an einen Sammelaccount in Frankfurt schicken (Edit: von dem nach 2 Wochen auch noch keine Antwort kommt).

Umstand der nicht nötig wäre.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar