Grimme-Preis für #aufschrei

Kann sich noch jemand an #aufschrei erinnern – diesen kreuzdämlichen „Kanal“ auf Twitter?

Wurde populär zu Zeiten eines Rainer Brüderle, der nachts um viel spät Uhr nach paar Gläsern Wein eine auf/zudringliche JournalistIN (und im „IN“ ist das Problem) abwehren musste und es mit Charme aus seiner Jugend versuchte. Blöderweise war die Tusse zu jung um das zu kapieren, aber nach einem Jahr dämmerte es ihr dass es sich um eine Zurückweisung handelte und brüllte laut „SEXISMUS“.

Wow! „SEXISMUS“

Und dazu wurde auf Twitter „#aufschrei“ populär. Jede dumpfbirnige Journaille meinte, darüber berichten zu müssen – obwohl jedem klar war, dass sich „#aufschrei“ binnen weniger Tage in einen Sumpf mit dumpfen, unartikulierten Gebrabbele vermeintlich unterdrückter Frauen auf dem Niveau der Kommentare bei BILD, Galileo oder der CDU-Homepage verlieren wird.

Und für ein Hashtag in Twitter namens „#aufschrei“ gibts den Grimme-Preis? Naja – die „Heute-Show“ hat ihn auch bekommen, obwohl das eher eine Brüll- und Schenkelklopfer-Sendung für die Schicht ganz knapp über der Unterschicht ist. Wäre ich Walulis, ich würde den ihm verliehenen Grimme-Preis wegen „den bekommt ja inzwischen jeder“ zurückgeben.

Wer mal Frauen richtig leiden sehen möchte, der sollte unter Aufschreien gegen Sexismus nachlesen – eine Seite, welche sich die Kommentare schick zusammenzensiert um einen kontinuierlichen Eindruck zu hinterlassen.

Auf der Seite finden sich dann Kommentare wie „Ich wurde als 4-jährige von meinem Großvater sexuell missbraucht (kam in einer Hypnose raus)“ (Ah?) oder „Wenn Männer einen als ‚zickig‘ bezeichnen, obwohl man einfach seine Meinung gesagt hat.“ (ich kann mir die Situation dazu lebhaft vorstellen).

Kinder, Küche, Kirche?

Zum Beispiel Werbung:
Frau steht in der Küche und kocht für die Familie: #aufschrei #sexismus #überholtes_rollenbild
Mann repariert Abfluss: ….. Kein #aufschrei #sexismus #überholtes_rollenbild ?

Oder Getuschele am Strand:
Wow, die füllt aber den Bikini gut aus: #AUFSCHREI ABER SOFORT!!!!!
Wow, der hat aber Muskeln – und guck mal auf die Badehose: totenstille, wo ist #aufschrei?

Wo waren die Frauen von #aufschrei bei diesem Werbespot? Das ist #aufschrei #sexismus pur!

Es ist Ewigkeiten her, dass ich eine U-Bahn genutzt habe. Aber ich kann mich entsinnen, dass ich mich mal vollgefressen auf einem Sitz hingefläzt habe und irgendwelche Girlies sich über meinen dicken Bauch lustig gemacht haben. Darf ich das auch in #aufschrei als Sexismus veröffentlichen? Vermutlich nicht – denn nur bei Frauen ist so ein Quatsch legitim für die Veröffentlichung.

In einem Kommentar zum Thema schreibt „ben001“: „Was sehr an die DDR erinnert, ist auch die zunehmende Nötigung zur Äußerung der richtigen / politisch korrekten Meinung.

Die Verleihung des Grimme-Preis an #aufschrei bedeutet nur, dass der Schwachsinn nun endgültig in der Medienlandschaft angekommen ist.

Ich gehe dann mal strampeln wie der Frosch in der Milch nach dem Motto „Ich bin Mensch, holt mich hier raus!“

Dieser Beitrag wurde unter Schwachsinn veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar