Parteigedöns

Gerade im Blog des Chefredakteurs des Impulse-Magazins gefunden:

Ich sprach gestern mit einem Unternehmer, der eine gute Idee hatte: Das Beste – sagte er – wäre, wenn CDU/CSU und SPD weiterverhandeln würden. Immer weiter. Immer weiter. Sie also auch künftig ausschließlich mit sich selbst beschäftigt seien und sich von Verhandlungsrunde zu Verhandlungsrunde hangeln würden. Dann würde gar nichts entschieden, alles liefe einfach weiter. Und die Politik könne keinen Schaden anrichten.

Eigentlich ein guter Vorschlag. Schade nur, dass die Verhandler so scharf auf Ministerposten sind – und sie das Verhandeln deshalb doch irgendwann einstellen werden.

Recht hat er…

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar