Industrie 4.0

Ein SAP-Berater hat mal lauthals mir gegenüber verkündet, dass völlig altmodisch bin und vorallem keine Ahnung habe. Denn Industrie 4.0 ist die Zukunft. „Ich drücke in Hamburg auf einen Knopf und am Ende kommt vollautomatisiert in China eine Fabrik heraus und dazu natürlich das Schiff, welches die Fabrik nach Indien transportiert – Menschen werden fast überflüssig – und das ganze mit einem glücklichen Grinsen als ob er schon lange nicht mehr einen solchen verbalen Orgasmus gehabt hat.

Wie Industrie 4.0 wirklich funktioniert, hab ich heute gesehen: Mein neues Auto hab ich zusammen mit dem Verkäufer über eine Webapplikation aus dem Intranet des Herstellers zusammenkonfiguriert. Am Ende nochmal alle die Kürzel der Ausstattungsmerkmale (SPD, CDU, DAP und LMAA – also Multimediapaket mit Sonnendach aber ohne Navi dafür mit zusätzlichem USB-Anschluss) geprüft und auf „Senden“ gedrückt.

Ich wollte extra kein Navi weil mir das mit 800 EUR Aufpreis zu teuer war und die Onboard-Navis mangels Internetanbindung nicht viel taugen. So sehe ich zb. in Google Maps auch gleichzeitig den Verkehr und kann beim nächsten Halt schnell herumscrollen auf welcher möglichen Umleitungsstrecke weniger los ist.

Heute kam das Auto, ich hab schnell paar Fotos von aussen (für die Beschriftung) und von innen (für die Telefonhalterung und andere Extras) geschossen. Da seh ich auf der Konsole einen fetten Knopf „NAV“. Also mit dem Verkäufer nochmal online nachgeschaut, was da nun exakt geliefert wurde – und siehe da, statt „DAP“ (Multimedia-System ohne Navi) hab ich „NSDAP“ (Multimedia mit eingebautem Führer) bekommen.

Ich möchte nicht wissen, wie Industrie 4.0 funktioniert wenn es noch konsequenter eingesetzt wird – einen Vorgeschmack hab ich schon bekommen.

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar