Sparen am Wissenschaftsjournalismus

In der ARD gibt es Landesanstalten, die schon seit ewigen Zeiten bestimmte Fernsehsparten sehr erfolgreich bedienen. Beim NDR zb. Comedy (Extra3), Medienkritik (ZAPP) und besonders Reportagen (45min).

Das Dreigestirn WDR, SWR und BR ist bekannt für seine Wissenschaftssendungen (Quarks & Co., W wie Wissen, Planet Wissen, nano) die allesamt eh schon mit einem Minimalbudget erstellt werden.

Jetzt will der WDR, der eigentlich die besten Sendeanteile produziert, hier nochmal 250.000 EUR sparen. „Kopfball“ hat der WDR schon eingestellt, seine Beteiligung an „nano“ will der WDR beenden.

Naja, hoffentlich schielt der SWR nicht auch noch nach der Kostenbremse sonst bleibt nur noch BR-Alpha als Wissensquelle über.

Näheres hier:
http://www.meta-magazin.org/wp-content/uploads/2015/07/WPK_Aufruf_WDR.pdf
http://www.dwdl.de/nachrichten/51497/wdrwissenschaftsjournalisten_schlagen_alarm/
http://keine-nische.de/

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das... veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar