Admin an Weihnachten…

Nichts los. Keine Anrufe, keine Fehlermeldungen – die Kunden sind im Inventur- und Jahresendstress.

Da war doch der schon lange gehegte Wunsch mal auf eine gescheite Telefonanlage zu wechseln. 10 habe ich über die letzten 3 Monate ausprobiert, alle hatten sie so ihre Tücken. Entweder kein zeitgemässes Webfrontend oder konnte seine Herkunft aus einer alten Programmierung für ISDN nicht verleugnen oder das Lizenzmodell war unpassend für mich (denn viele Hersteller richten sich nach Nebenstellen und SiP-Accounts, das wird bei meinen 5 DECT-Stationen und 3 Smartphone sehr schnell sehr teuer).

Hängen geblieben bin ich bei 3cx, die haben eine aktive Community wo sich in den Foren auch Mitarbeiter von Systemhäusern aktiv sind sowie Unmengen von Hilfeseiten für unterstützte Geräte. Wenn man irgendeine Frage hat, bekommt man die Antwort fast immer auf einer der 3cx Seiten statt irgendwo im Netz.

Und der VoIP-Server wird nach Anzahl gleichzeitiger Gespräche lizensiert, für meine maximal 3 Stück gibt es eine abgespeckte Version die eigentlich alles kann was ich benötige.

Und dann will auch mal der Datenknecht im Keller ein Softwareupdate haben… Upps.. Debian 7 auf Debian 10 – für Linux kein Problem.

Administrator ist ein altes Cherokee-Wort für „Idiot schauen auf sich bewegenden Balken

Auf den Rechner kann ich dann auch die VM mit der Telefonanlage laufen, die braucht nur 512MB RAM und wenig Plattenplatz.

Und da wäre noch der Datafeed für flightradar24.com zu flicken, da ist die Mini-Disk vom Raspberry kaputt gegangen. Eigentlich keine Aktion, aber man braucht halt mal paar Minuten am Stück und Konzentration.

Meine erste Petromax zickt seit neuestem herum, also ist da auch eine Generalüberholung fällig. Bleidichtungen sowie Glühsocken hab ich auch nicht mehr viele, Zeit für Nachschub.

Und meine Bundeswehr Petromax von 1962 will endlich auch zuende restauriert werden.

Sehe eben, dass neben der Kaffeemaschine noch die SSD-Rahmen für den Server liegen – der wartet auch schon seit 8 Monaten darauf, neue Platten zu bekommen und ins Rechenzentrum gebracht zu werden.

Mal sehen, ob ich das alles noch in diesem Jahrzehnt hinbekomme 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.