Arbeiten mit Profis

Anfang März 2019: Eine mir bislang unbekannte Person schickt mir im Namen eines Grosskozerns eine E-Mail (mit gefühlten 10 Empfängern im CC) dass wir mit dem „Elektronischen Datenaustausch“ (Electronic Data Interchange, kurz „EDI“) beginnen können und Bestellungen zukünftig nur noch via EDI angenommen werden.

Ich frage an die gesamte CC-Party in Englisch zurück „Welches Datenformat ist dafür geplant?“

Ende Juni 2019: Eine mir bislang unbekannte Person sendet mir 4 Monate später die Spezifikationen – wieder mit vielen CC-Einträgen. Datenformat ist OpenTrans 2.x, passt scho.

Übertragungsweg (also wie die Daten von „Hier“ nach „Dort“ chauffiert werden) soll <hier bitte irgendein hyperduperaktuellessystemeinfügen> sein.

Solche Antworten gewöhnt, mach ich immer Fallback auf irgendetwas „altes, robustes“. FTP, SFTP, SCP…

Habe SFTP angefordert, der Projektleiter versprach im Dezember 2019, sich darum zu kümmern.

Mitte Februar 2020: Der Projektleiter meldet sich (wieder mit einer riesigen CC-Party), dass sich Coronabedingt die Sache verzögert.

April 2020 existiert der SFTP-Zugang, aber es sind keine Daten drin.

Der Projektleiter möchte (lt. seiner E-Mail mit vielen CCs) mit mir telefonisch die Details klären. Ich frage per Mail zurück, was noch unklar ist und bitte darum das per Mail zu klären.

Stille bis Juni 2020 und wieder das belanglose „lets discuss the problem by phone“ wo es nichts zu diskutieren gibt.

Ich durchforste die CC-Party der vergangenen Mails und finde darin 3 deutsche, alles Frauen die ich kurzerhand anschreibe mit der Bitte um Hilfe. Keine Antwort bislang.

Der Projektmanager bekommt von mir eine sehr liebevolle E-Mail in der ich (natürlich mit allen so wichtigen Menschen im CC) betone, dass ich nichts gegen telefonischen Austausch habe – ich es aber im Interesse meines Kunden eher ablehne da nichts dabei herauskommt und ich das in der saftigen Rechnung sehr gut begründen muss womit ich meine Zeit verschwendet habe.

August 2020 meldet sich ein eher unscheinbares Wesen aus der CC-Party, der Kollege Tamal bei mir – welcher offensichtlich derjenige in diesem Haufen Wichtigtuer ist, der die eigentliche Arbeit leistet.

So ging es mit ihm Kollegial – und zwar ohne die obligate CC-Party – über Wochen gemütlich hin und her.

Letzte Woche Donnerstag schickte er mir eine Mail, dass auf dem SFTP-Server endlich ein vor-vor-vor-finales Dokument liegen sollte.

Da war nichts. Also hab ich abgewartet.

Und Kollege Tamal gleich Montag wieder Stress gemacht „haste gesehen, haste geprüft?“

Immer noch keine Datei, so habe ich ihm geantwortet.

Mal schauen, ob das Projekt Oktober 2021 fertig wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.