Corona Ole!

Corona wütet nun 12 Monate unter uns, mein Leben habe ich nicht grossartig umgestellt.

Ausser dass hier gekocht wird wenn die Familie sonst mal was anderes auswärts gegessen hat.

Körperliche Nähe zu irgendwelchen Rotznasen und Ins-Gesicht-Laberer-und-Spuckern war mir schon immer zuwider.

Ich gehe genauso zum Arzt wie vorher (also die Routinekontrollen, die mir als +50jährigem zustehen) und natürlich wurde die schon vor Corona angefangene Behandlung mit Implantaten und Kronen in meinem vermurxten Gebiss fortgesetzt.

Und wo immer ich bei den Ärzten frage: Hygienekonzept konsequent durchgesetzt, Querulanten der Praxis verwiesen, keine Infektionen.

So ein Hygienekonzept schaffen die Frisöre genauso, nur da glaubt das ihnen der Gesetzgeber nicht. Dabei ahne ich, dass Hygienekonzepte den Azubis in dieser Branche schon im ersten Lehrjahr mitgegeben wird.

Der ganze Lockdown wird eh langsam konfus: Die Gesundheitsämter können Infektionsketten aufgrund von Personalmangel nicht nachverfolgen und wenn es passiert, antwortet keiner mit der Wahrheit denn die Aussage „Naja, wir haben eine Kellerparty mit 50 Leuten gefeiert“ führt zur Anzeige und Strafen.

Was mir vor 1 Jahr noch als ganz logisch erschien, erscheint mir heuer als Konfusion.

Naja, ich setze meinen Fuß eh nur vor die Tür wenn es sein muss und bald ist Frühling – Zeit für Garten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.